Møns Klint

Da waren wir nun also an den Kreidefelsen von Møn. Der Tag begann ja auch ganz gut mit schöner Aussicht und so. Wir waren auch fast die ersten auf dem großen Parkplatz von Geocenter-Erlebnis-Museum an den Klippen. Vorfreudig liefen wir los. Ich war mir auch sicher, dass wir den Waldweg weiter müssten. Ein anderes Schild gab es schließlich nicht. Nach 20 Minuten kamen wir an einen Wegweiser… jaa ihr könnt euch denken wie’s war, oder? Wir also zurückgelaufen. Nun den ganzen Weg bergauf zurück zum Parkplatz. Zu den Klippen ging es hinter dem Geocenter. Nur etwa 10 Schritte vom Auto entfernt. Aber so ein morgendlicher Waldspaziergang hat ja auch viel schönes.

 

Wir sind dann erst zum Aussichtspunkt und später die Treppe runter. 15 Minuten sollten das dauern. Ein bisschen habe ich mich schon geärgert, dass wir erst falsch waren denn mittlerweile war es doch recht voll und morgens wären wir sicher fast allein am Strand gewesen. Als wir allerdings unten ankamen verflog dieser Ärger schnell.. es gab gar keinen Strand. Es war Hochwasser und das Meer stand bis zum Fuß der Treppe. Steine sammeln und Fossilien suchen fiel also aus. Und auch die Dänen mit Picknickkörben waren sicher wenig begeistert, dass sie diese umsonst heruntergeschleppt hatten. Die Aussicht auf die Felsen und deren abgespülte Ausläufer war dennoch imposant.



5 thoughts on “Møns Klint”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.