Göteborg ii

Nachdem wir uns hier mit Burgern vollgefuttert hatten ging es zur Stadtrundfahrt per Boot. Wir wollten heute mal gute Touristen sein.

Göteborg wurde auf einem sumpfigen Fleckchen Erde errichtet und die Niederländer hatten die Stadt mit vielen Kanälen als Transportwege ausgestattet. Mit der Zeit wurden einige davon zugeschüttet und zu Straßen gemacht, aber auf einigen kann man immernoch durch die Innenstadt schippern. Alternativ hätte man sich auch ein Kajak mieten können, um auf eigne Faust die Wasserstraßen zu erkunden. Wir wären damit wahrscheinlich untergegangen, weil wir zu viel gegessen hatten. Einen kleinen Abstecher machten wir in den Hafen, wo einige Kuriositäten auf uns warteten:

  • Ein rot-weißes Gebäude, dass liebevoll „lipstick“ genannt wird. Es ist offiziell das hässlichste Bauwerk in ganz Schweden. Und das wirklich zu Recht!
  • Ein großes Segelschiff. Wirklich schön, mit Fähnchen dekoriert und allem drum und dran. Nachdem das Schiff im Hafen saniert wurde baute man eine Brücke. Jetzt kommt das Schiff leider nicht mehr aus dem Hafen raus. Shit happens, hm?
  • Die Kräne. Sie sind schon seit 2014 stillgelegt, wurden aber noch nicht abgebaut, weil die Göteborger sie scheinbar recht dekorativ finden. Und so bleiben die dort wegen ihrer schönen Silhouette einfach stehen.

Insgesamt hatten wir einen schönen Tag in Göteborg und ich durfte sogar noch kurz bei Lindex shoppen gehen – einem der wenigen Läden, die es noch nicht in die deutschen Städte geschafft hat!

 

Eine Antwort auf „Göteborg ii“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.